18. April 2015

Weltweiter Aktionstag gegen TTIP

Am 20. April beginnt in New York die neunte Verhandlungsrunde zu dem geplanten Handels- und Investitionsabkommen zwischen Europa und den USA. Kritiker des Abkommens hatten deshalb für den 18. April weltweit zu Protestaktionen aufgerufen.


In Deutschland gab es in mehr als 200 Städten und Gemeinden Kundgebungen und Aktionen. In Münster waren mobile Teams in Warnwesten mit Plakaten, Flyern und Unterschriftslisten unterwegs. Daneben gab es viele Info-Stände von Organisationen, die sich gegen TTIP engagieren.


Die BUND-Gruppe hatten ihren Tisch an der Ludgerikirche aufgebaut. Wir hatten uns vorgenommen neben TTIP und CETA auch über TiSA zu informieren.

 

Mehr Informationen

 

Was von den Aussagen zum durch TTIP erzeugten Wirtschaftswachstum zu halten ist, kann man sehr schön an diesem Monitor-Beitrag sehen.

(Rita Clausing)

 



Ihre Spende hilft.

Suche